• KircheAltar001
  • Frühling001
  • Sonnenuntergang001
  • Oberliezheim

    Herzlich Willkommen auf der Hompage unseres Dorfes Oberliezheim

Auszeichnung der Augsburger Allgemeine für Oberliezheim (24.01.2020)

2020.01.24 Z Silberdistel4Oliaze

Heil'ger Leonhardus, Deine Hand breit aus
über unsre Heimat, über jedes Haus;
über Kirche, Häuser, Feld und Wald und Wies'
über Tal und Hügel Deinen Segen gieß!

(Melodie "Segne du, Maria")

Patrozinium am 06.11.

Als wir heute das Namensfest unseres Kirchenpatrons feierten, war auch das Festjahr wieder im Kopf.
Schließlich gehört "unser" Leonhard zu unserer Dorfgeschichte und das Theater stand auch unter dem Thema.
Hier an der Stelle noch alles Gute zum Namenstag an alle Leos, Leonis, Leonards, etc. !
Eigentlich hätte das Festjahr nicht schöner abgerundet werden können, als durch eben dieses Patrozinium.

Nähere Infos zu unserem Heiligen ...

Liebe Freunde,

nun ist es bald einen Monat her, seit der letzte Akt unseres Festjahres beendet wurde. Mit einer schönen Feier haben wir eine Woche später im Zelt den offiziellen Abschluss des Festjahres begangen. Dabei spielten unsere Kinder ein kleines Theaterstück - woher sie das wohl haben ?!

Bei allen ist der Alltag nun wieder eingekehrt. Der Beruf hat einen wieder, Schule und Dorfleben gehen wieder ihren gewohnten Trott.
Auch die Jahreszeit hat sich weitergedreht, nebelig und grau zeigt sich heute der Novemberanfang.

Dennoch bleibt dieser kleine Kick im Kopf zurück, dieses Gefühl, bei etwas ganz Großem dabei gewesen zu sein.
Mancher blättert dann in seinen Handyphotos.

Und es ist scho a bisserl komisch, nicht mehr so oft in der Zeitung und im TV zu sein. Aber so is' halt.

Das Dorf tankt jetzt wieder Kraft, das Jahr hat doch auch Energie gekostet.
Und dann werden wir wieder Projekte anpacken - mit einer neuen, tieferen Bindung.

Außerdem wartet schon der Skilift auf seinen Aufbau und auf Schnee. Scheee.

Man sieht sich im schwäbischen Dörfle, in unserem "Oberliezheim" ...

 

Liebe Theaterfreunde,

vergangenen Sonntag ging nun der letzte Vorhang für unsere Aufführung auf. Vor wieder ausverkaufter Bühne spielten wir wie im Rausch Szene für Szene.

Wir haben uns gefreut

Nicht mehr mit Premierenfieber, aber mit feuriger Spiellaune bestritten wir das ganze zweite Wochenende. Die Szenen liefen immer besser und sicherer. Zusatzwitze wurden eingebaut, so hat uns die Kreativität gepackt. Unsere Kinder spielten nach dem Theaterabend am Samstag noch ihr eigenes Theater auf der Bühne.

Besonders erfreut hat uns, wie gut das Theater bei unseren Zuschauern ankam - die Standing Ovations am Sonntagabend waren nur ein Beispiel dafür. Die vielen netten Gespräche in den Pausen und danach taten und tun der Künstlerseele und dem Dorf sehr gut. DANKE SEHR.

Wir waren (nicht so sehr) traurig

Das Wetter hat uns den Abschied leicht gemacht. Es nieselte und regnete draußen, während die Zuschauer es im Zelt wärmer und trocken hatten. Mit Regenschirmen, Überdachungen und Zelten hielten wir das Nass auf Abstand, aber am Ende waren nicht nur Schuhe und Hosenbeine durchnässt. Die Hackschnitzel hielten den Matsch auch nicht mehr auf. Gut, dass man das alles Nachts nicht mehr so wahrnimmt.

Am Samstag verpassten wir unserem Heiligen Leo einen elektronischen Heiligenschein ...

Leonhard

 Danke an alle unsere Besucher aus Nah und Fern. Es hat großen Spaß gemacht, für Euch zu spielen.

Liebe Theaterfreunde,

gestern Abend ging nun der Vorhang für unsere erste Aufführung auf. Vor ausverkaufter Bühne spielten wir Szene für Szene.

Wir waren gespannt

Das Wetter überzog uns gestern Nachmittag noch mit einem Regenschauer, dass wir dachten, in Gummistiefeln spielen zu müssen. Doch der Hlg. Leonhard hat wohl mit dem Hlg. Petrus ein Abkommen - und während der Vorstellung war es gut trocken.

Alle waren aufgeregt, wie das Stück und wir wohl ankommen würden. Die Anspannung war greifbar. Mit fünf Minuten Verspätung starteten wir, denn was ist am ersten Abend schon perfekt?! Und sogleich fehlte der für die Begrüßung vorgesehene Stuhl - ein pflichtbewusstes Teammitglied hatte diesen säuberlich von der Bühne geräumt. Aber da war schon der erste Lacher perfekt.

Es erfolgte auch die Spendenübergabe der SpardaSpendenwahl, welche der Vorstand der SpardaBank Augsburg, Herr Lachenmayr, vornahm.

Und dann ... aber erlebt es selbst ... hier wird nicht zu viel verraten ...

Vor der Aufführung und in der Pause wurde das Catering im FW-Haus sehr gut angenommen. Viele Helfer hatten auch da alle Hände voll zu tun. Doch es ging keiner hungrig oder durstig von dannen.

Nach der Aufführung wurde aufgelassen gefeiert und auf die geglückte Vorstellung kräftig angestoßen. Und noch lange nach Mitternacht gab es Gespräche über diesen oder jenen Lacher oder auch Missgeschicke, welche die Besucher ebenfalls mit Applaus aufnahmen.

Die Besucher waren gespannt

Rückmeldungen von Besuchern erfreuten uns den ganzen Abend. Ob es die sehr authentische, manchmal ergreifende Darstellung von alten Szenen war (O-Ton: "Da rollt es einem die Zehennägel hoch."), die ausgefuchste Technik, die vielen Tiere oder besonders die Kinder. Dem "Charme" des Stückes sind wohl alle erlegen. Und das kommt von dem Herzblut, das der Autor, aber auch die Darsteller der Szenen, in unser historisches Theater gelegt haben.